Am Samstag müssen die Handballer des TSV Weilheim auswärts gegen die zweite Mannschaft des TEAM Esslingen antreten. Die Partie zwischen dem acht- und neuntplatzierten wird bereits um 17.30 Uhr angepfiffen. Gespielt wird in der Schelztorhalle in Esslingen.

Nach der unnötigen 31:35-Heimniederlage gegen die HSG Leinfelden-Echterdingen vergangenen Samstag braucht der TSV Weilheim dringend ein Erfolgserlebnis um nicht im Niemandsland der Tabelle zu versinken. In der zweiten Halbzeit ging den Roten, die mit dezimiertem Kader zurechtkommen mussten, die Kraft und die Konzentration verloren. Man ließ sich unnötig unter Druck setzen und das führte zu überhasteten Torabschlüssen, die oftmals von den Gästen entschärft werden konnten. Jetzt gilt es, die Enttäuschung aus den letzten beiden Spielen abzulegen und in der kommenden Partie zwei Punkte einzufahren um schnellstens zumindest wieder in die obere Tabellenhälfte zu rücken.
Mit der Landesligareserve des TEAM Esslingen wartet in der Schelztorhalle auf die Weilheimer der Tabellenneunte. Mit 9:19 Punkten trennen die Neckarstädter nur drei Zähler von einem Abstiegsplatz. Die Formkurve zeigte in den letzten Spielen allerdings nach oben. Gegen den Tabellenletzten aus Neuhausen (29:27), sowie gegen den TV Plochingen 2 (33:26), konnten in den ersten beiden Partien des Jahres zwei Siege verbucht werden. Ein nicht allzu großer Dämpfer sollte die 34:21-Niederlage im letzten Spiel gegen Tabellenführer Wolfschlugen 2 sein.
Die Weilheimer stellen sich deshalb auf ein Spiel auf Augenhöhe ein, zumal Esslingen durch die deutliche 40:20-Hinspielpleite in Weilheim mit Sicherheit noch eine Rechnung offen hat. „Die werden alles daran setzen, um das wiedergutzumachen.“ meint Trainer Michael Rehkugler.
Sollte es den Roten gelingen endlich gelingen wieder über 60 Minuten die gewohnte Leistung abzurufen, ist man sich dennoch sicher, im ersten Auswärtsspiel des Jahres zwei Punkte einzufahren und mit unter die Limburg zu nehmen.
Trainer Michael Rehkugler muss für das Spiel am Samstag auf den weiterhin beruflich verhinderten Jan Stark verzichten. Der Einsatz von Florian Braun ist krankheitsbedingt noch fraglich.

TSV Weilheim: Latzel, Schmid; Braun (?), B. Banzhaf, L. Banzhaf, Klett, Klein, Roth, Sigel, Seyferle, Hartmann, Ulmer.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok