Der TSV Weilheim verliert das letzte Saisonspiel vor heimischer Kulisse mit 23:26 (13:14) gegen den Tabellenzweiten aus Urach. Somit verpassen es die Weilheimer die Saison mit einem Erfolgerlebnis zu beenden und ermöglichen dem TSV Urach den Aufstieg in die Bezirkliga.

Das Spiel am Samstagabend begann schleppend für die Weilheimer und es dauerte annähernd bis zur 20. Minute bis die Roten sich in die Partie gekämpft haben. Das Angriffsspiel wurde zu statisch aufgebaut und keinem der Rückraumakteure gelang es genügend Druck auf die Uracher Abwehr aufzubauen. Auf Uracher Seite war es in der Anfangsphase Daniel Templin der dem Spiel seinen Stempel aufdruckte. Durch einfache Tore aus dem Rückraum und gute Kreisanspiele bereiteten der Weilheimer Abwehr große Probleme. So lag der TSV Weilheim in der 18. Minute bereits mit 4:10 zurück und Trainer Michael Rehkugler war gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen. Durch einen Doppelwechsel auf den Rückraumpositionen und im Abwehrzentrum stabilisierte sich das Spiel der Hausherren. Durch einen 9:4-Lauf konnten die Limburgstädter zum 13:13 ausgleichen. Darunter waren auch drei Tore in Folge von Dominik Klett, der sich mit einer weiteren starken Leistung Platz eins der Gesamttorschützenliste mit 178 Treffern sichern konnte. Mit der Pausensirene gelang den Urachern der Treffer zum 13:14 Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Der TSV Weilheim konnte den Schwung aus dem ersten Durchlauf nicht mit in die zweite Hälfte nehmen und gelang Zusehends ins Hintertreffen. Trotz zweiminütiger Überzahl konnten die Roten bis zur 39. Minute keinen Treffer erzielen. Somit lag der TSV Urach schnell mit 13:17 in Führung. Diese vier-Tore-Führung hielt bis zur 52. Spielminute Bestand (22:18). Doch die Mannschaft von Michael Rehkugler zeigte zum wiederholten Mal in der Schlussphase eine hervorragende kämpferische Leistung. In der 56. Minute gelang den Weilheimern durch einen 3:0-Lauf von Jan Stark, Patrick Seyferle und Dominik Klett auf 22:23 heranzukommen. Das Spiel war wieder völlig offen, doch Urach nutze eine vergebene Torchance der Weilheimer und konnten durch Spielertrainer Marco Melo erneut einen zwei Tore Vorsprung herausspielen. Diesen konnten die Weilheimer nicht mehr aufholen. Der TSV Urach gewann schließlich verdient mit 23:26 und konnte somit den Aufstieg perfekt machen.

Nach diesem letzten Saisonspiel bleibt der TSV Weilheim auf dem sechsten Platz zwar hinter den Erwartungen zu Saisonbeginn zurück. Dennoch verbesserte sich das Weilheimer Spiel in der Rückrunde sichtbar und so kann trotz einigen Veränderungen im Kader optimistisch in die kommende Saison geblickt werden.

TSV Weilheim: Latzel, Schmid; L. Banzhaf, Sigel, Klein (3), Braun (2), Banzhaf (1), Seyferle (2), Klett (10/4), Ulmer (1), Roth (1), Stark (2), Hartmann (1).

TSV Urach; Bauknecht, A. Müller; Lee, Bader (2), Melo (3/1), Templin (5), B. Müller (3/1), Dirr (1), Schmidt, Kovacevic (9), Kapp (1), Müller, Schalowski, Kussmann (2).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok