Die Handballer des TSV Weilheim gewinnen das vorletzte Saisonspiel beim Tabellenvierten TSV Dettingen/Erms 2 deutlich mit 22:33 (9:16) und bestätigen somit die gute Form der letzten zwei Monate.

Die Weilheimer mussten auf Grund des zeitgleichen Spiels der zweiten Mannschaft um deren Klassenerhalt mit einem dezimierten Kader in Dettingen antreten. Die U21-Spieler Jakob Klein, Jakob Ulmer und Benedikt Schmid waren gegen die zweite Mannschaft der SG Hegensberg/Liebersbronn im Einsatz. Leider verlor der TSV Weilheim 2 diese Partie mit 33:30. Somit gibt es in der Kreisliga A am kommenden Samstag das direkte Duell um den Klassenerhalt gegen die SG Esslingen – wer verliert, steigt nach dem aktuellen Stand der Regularien ab. Die erste Mannschaft konnte beim TSV Dettingen/Erms 2 auch unter diesen Umständen einen souveränen und nie gefährdeten Auswärtssieg einfahren. Nur in den ersten zehn Minuten bis zum 3:3 konnten die Ermstäler das Spiel ausgeglichen gestalten. Aus einer stabilen Defensive heraus und mit gut herausgespielten Angriffen gelang es den Roten in den folgenden neun Minuten auf 5:10 (19.) davonzuziehen. Dabei erzielte der wieder einmal glänzend aufgelegte Dominik Klett fünf seiner insgesamt 14 Treffer. Sowohl von der Kreisposition und per Tempogegenstoß, als auch von der Strafwurflinie war er somit an knapp nahezu der Hälfte der Weilheimer Tore an diesem Abend beteiligt. Durch eine weiterhin konzentrierte Leistung konnten die Limburgstädter bis zur Halbzeit auf 9:16 erhöhen. In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielverlauf. Dettingen biss sich an der Weilheimer Abwehr die Zähne aus und auch Moritz Latzel im Tor konnte sich durch einige Paraden auszeichnen. So stand in der 39. Minute erstmals eine Zehn-Tore-Führung (11:21) zu Buche. Ein Aufbäumen der Landesligareserve aus Dettingen wurde durch konsequent erfolgreich abgeschlossene Angriffe der Weilheimer verhindert. So endete die Partie mit einem deutlichen 22:33 Auswärtserfolg für die Limburgstädter. Außerdem bringt der 32:31-Sieg von Tabellenführer Wolfschlugen 2 am Sonntag beim TSV Urach nochmal Spannung in den Kampf um Tabellenplatz zwei, der den direkten Aufstieg in die Bezirksliga bedeutet. Sollte der TSV Weilheim im letzten Heimspiel am kommenden Wochenende den TSV Urach schlagen und gleichzeitig die HSG Leinfelden/Echterdingen ihr Spiel in Neuhausen beim Tabellenletzten gewinnen, würden die beiden Konkurrenten noch die Plätze tauschen.

TSV Dettingen/Erms 2: Rubitzko, Syrbe; D. Hail (8/3), J. Ihle (6), Müller, Töpfer, Bauer, T. Ihle (1), Weinschenk (2), Jock (1), Kästle (3), F. Hail (1), Schellig, Stiefel

TSV Weilheim: Latzel; Sigel (1), Braun, Banzhaf (3), Seyferle (5), Klett (14/5), Roth (4), Stark (4), Hartmann (2)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok