Weilheim verliert gegen Tabellenführer

Die Siegesserie der Weilheimer Handballer ist gerissen. Nach vier Spielen in Folge ohne Niederlage musste man sich nach einem umkämpften Spiel dem Ligaprimus aus Wolfschlugen mit 33:28 (16:16) geschlagen geben.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber aus Wolfschlugen. Zwar konnte Benjamin Banzhaf mit zwei Toren seine Farben in Führung bringen doch fortan übernahmen die Hausherren das Kommando. Über ein 4:2 konnten die Hexenbanner auf 10:5 (14.) davon ziehen. Doch die Weilheimer hielten dagegen. Durch vier Weilheimer Treffer in Folge konnte Patrick Seyferle beim Stand von 10:9 (17.) innerhalb von drei Minuten den Anschluss wieder herstellen. Die Partie war völlig ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Mit der Halbzeitsirene erzielte Dominik Klett per 7-Meter den 16:16 Ausgleich.
Nach dem Seitenwechsel dann die wohl beste Phase der Weilheimer. Über eine immer stärker werdende Abwehr konnte man beim Stand von 18:17 (36.) erstmals in Führung gehen. Leider verpassten es die Roten sich durch das auslassen zweier Großchancen einen kleinen Vorsprung zu erspielen. Und so blieb das Spiel bis zur 48. Spielminute beim Stand von 26:26 völlig ausgeglichen. Doch dann kam unerklärlicherweise ein Bruch ins Weilheimer Spiel. Überhastete Abschlüsse und Kreisanspiele sorgten für unnötige Ballverluste. Wolfschlugen konnte mit einem breiten Kader das Tempo nochmal anziehen und setzte sich über 29:26 auf 32:27 (56.) ab. Die Jungs um Kapitän Patrick Seyferle hatten nichts mehr entgegenzusetzen und mussten sich dem Aufstiegsaspiranten nach starkem Kampf mit 33:28 geschlagen geben. Unterm Strich fiehl das Ergebnis in der Höhe zu hoch aus und so zeigte sich Trainer Michael Rehkugler nach dem Spiel dennoch zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs: „Wir waren heute kurz davor mit einem dezimierten Kader dem Tabellenführer ein Bein zu stellen. Wenn wir in der entscheidenden Phase unsere Chancen besser Nutzen hätten wir das Spiel gewinnen können“, so das Resümee des Weilheimer Coachs.
Die Ballwerfer aus Weilheim haben nun zwei Wochen Spielfrei ehe man am 06. April um 17:45 Uhr beim TSV Dettingen/Erms 2 zu Gast ist.

TSV Wolfschlugen 2: Steiger, Fröhle (7), Schall (1), Leitmann (3), Grebe (5), Schäfer, Spreuer (6/3), Haisch, Elsäßer (6), Guckes (3), Blaschke, Popp, Schrag (2), Schiek

TSV Weilheim: Latzel; Roth (1), Klein (5), Hartmann (4), Braun (3), Banzhaf (5), Seyferle (4), Ulmer (1), Klett (5/2)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok