Weilheim verliert wichtige Punkte im Abstiegskampf

Am vergangenen Samstag musste die erste Damenmannschaft des TSV Weilheim die nächste Auswärtsniederlage einstecken. Nach hartem Kampf unterliegt der TSVW dem SKV Unterensingen mit 24:22.

Die Weilheimerinnen starteten nicht wie gewünscht ins Spiel und lagen bereits nach 12 Spielminuten mit 6:2 im Hintertreffen. Auch eine frühe Auszeit auf Seiten der Roten brachte nicht den gewünschten Erfolg. In der Abwehr bekam man keinen Zugriff auf die Rückraumspielerinnen des SKV und im Angriff wollte das Tore werfen nicht so recht gelingen. Einige technische Fehler und überhastete Torabschlüsse sorgten dafür, dass sich die Gastgeberinnen bis zur Halbzeitpause auf 16:9 absetzen konnten. In der Halbzeitpause ermutigte Trainer Andreas Klöhn seine Mannschaft weiter zu kämpfen. Wenn man die eigenen Chancen besser nutze, sei in diesem Spiel noch alles offen. Diese Ansprache schien Wirkung zu zeigen. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte erzielten die Weilheimer Damen drei Tore in Folge, sodass Unterensingens Trainer bereits in der 36. Minute zur grünen Karte griff. Eine offensivere Abwehr der Weilheimerinnen brachte die Gegner etwas aus dem Konzept und man konnte den Anschluss wieder herstellen. Großen Anteil an dieser Aufholjagd hatte auch Weilheims Torhüterin Viktoria Slavulj, die sich mit einigen Parden, darunter drei gehaltene Siebenmeter, auszeichnen konnte. Einige fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen und zu inkonsequente Torabschlüsse in der Schlussphase verhinderten allerdings, dass die TSV-Damen das Spiel nochmals drehen konnten. Am Ende wurde ihr Kampfgeist leider nicht belohnt und man musste sich knapp mit 24:22 geschlagen geben. Damit verlieren die Weilheimerinnen weitere wichtige Punkte im engen Abstiegskampf und sind jetzt verpflichtet nächste Woche im Heimspiel gegen den HC Wernau doppelt zu punkten, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. „Wenn wir die kämpferische Leistung aus der zweite Halbzeit nächste Woche über die gesamte Spielzeit zeigen, werden wir gegen Wernau definitiv bestehen“, lautete das Resümee von Weilheims Trainer Andreas Klöhn, der der kommenden Aufgabe damit positiv entgegen blickt. Die Weilheimer Damen freuen sich über lautstarke Unterstützung am kommenden Sonntag um 17 Uhr in der Lindachsporthalle.

SKV Unterensingen: Götz, Deuschle; Lieb (1), Kilian (4), Haußmann (2), Hablizel (7/1), Single, Beck (2), Köhler (1), Allilomis (3), Werner (4/1)

TSV Weilheim: Slavulj; Veith, Ulmer (8/3), Sigel (3), Attinger (2), Glaab, Moll (2), Schober (5), Reichle (2), Bachofer, Fischer, Pflüger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.