Weilheimer Auftaktniederlage fällt zu hoch aus
 
Unter keinem guten Stern stand das Auftaktspiel der Weilheimer Damenmannschaft am vergangenen Sonntag beim Aufstiegsfavoriten Leinfelden-Echterdingen 2. Im Abschlusstraining am Freitag zog sich Rebecca Glaab einen Kreuzbandriss sowie Innenbandanriss zu und wird die Runde nicht zur Verfügung stehen. Ein harter Schlag, da Glaab auf mehreren Positionen einsetzbar ist. Weil Nicole Sigel privat verhindert war, stand mit Lisa-Marie Attinger, die gerade von einer Verletzung zurückkam und eigentlich für den Rückraum vorgesehen war, nur eine Kreisläuferin zur Verfügung. 

Es galt, das schnelle Umschaltspiel der Gastgeber zu unterbinden und im Angriff selbst mutig aufzutreten. Die Weilheimer erwischten einen guten Start und gingen früh durch zwei sehenswerte Treffer von Kathrin Ulmer in Führung. Die Mannschaft war von Anfang an da und bot der HSG Paroli. Nach einer Viertelstunde wurden die Gastgeber stärker und spielten zielstrebiger. Bei den Roten schlichen sich Fehler ein, die konsequent bestraft wurden. So zog Leinfelden davon und erspielte sich mit 20:13 ein ordentliches Polster.
 
Nach der Pause wollten es die Weilheimer Damen nochmal wissen und gingen in der Abwehr beherzt zu Werke. Leider wurde gefühlt jede Aktion mit einer Zeitstrafe sanktioniert sodass die Gäste zwischen 30. und 45. Minute fast durchgehend in Unterzahl spielen mussten. Im Angriff konnten sich die Weilheimerinnen trotz teilweise sehenswerter Spielzüge zu selten belohnen. Es wurden zu viele „freie“ liegengelassen. Daraus resultierten meist postwendend Tempogegenstöße der HSG, die in der Hinsicht etwas kaltschnäuziger waren und die Chancen zu nutzen wussten.
 
Am Ende fiel die Auftaktniederlage gegen den Mitfavoriten aus Leinfelden mit 36:24 (20:13) etwas zu hoch aus. Jetzt gilt es, das Spiel schnell abzuhaken und in der Trainingswoche Gas zu geben. Am kommenden Samstag steht das erste Heimspiel gegen den nächsten Landesliga-Absteiger aus Vaihingen an. Mit ähnlich ambitionierter Leistung, will man die Punkte in Weilheim behalten. 
 
TSV Weilheim: Braun, Kiriakidou, Hepperle, Veith (4), Ulmer (8), L. Attinger (1), Pflüger (3), Schober (2), Reichle (1), Fischer, L.-M. Attinger (2), Heid (3).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok