Eine Partie, die im Kopf bleibt

Trotz 60 Minuten Kampfgeistes und einer starken Abwehr mussten die Frauen des TSV Weilheims am Samstagabend gegen die Handballerinnen des TSV Neuhausen/Filder als Verliererinnen vom Platz gehen. Die Partie in der Bezirksliga ging mit 34:28 für die Spielerinnen aus Neuhausen aus.

Der Start verlief für beide Teams gut, der Punktestand wurde auf beiden Seiten immer wieder ausgeglichen. So stand es nach rund zehn Spielminuten 5:4 für Neuhausen. Doch nach mehreren versenkten Kreiswürfen und Strafwürfen, zogen die Gegner mit 10:4 davon - ein Abstand, den die Weilheimerinnen im Laufe des Spieles aber mit viel Kraft wieder knapp aufholen werden. Die Stimmung in der Halle heizte sich bereits in der ersten Halbzeit stark auf. Grund dafür: Schiedsrichterentscheidungen, die für die Weilheimerinnen nur schwer zu verkraften waren. In den ersten 30 Minuten konnten die Gastgeber weitere Tore erzielen, besonders aus dem Rückraum, und beendeten die erste Halbzeit mit 16:13. 
Zurück aus der Kabine wollten die Weilheimerinnen genauso druckvoll weiterspielen und die drei Tore Rückstand aufholen, was zunächst nicht so einfach war. Neuhausen erhöhte nämlich mit zwei weiteren Toren den Abstand auf 18:14. Doch dann löste sich etwas bei den Weilheimerinnen: Sie wandelten die aufgeheizte Stimmung in Kampfgeist um und schafften knapp den Anschluss an den Gegner. Mit Toren durch Xenia Veith und Kathrin Ulmer schafften es die Weilheimrinnen auf 22:19 nach 40 Spielminuten. Die Deckung der Weilheimer stand fest verankert am Sechsmeter und die Gegner konnten nur schwer Tore erzielen. Doch der Rückraum war die Schwachstelle. Die Neuhausenerin Emma Vollmer konnte immer wieder aus dem Rückraum in einem hohen Sprungwurf das Weilheimer Tor treffen und erzielte so insgesamt sechs Treffer. Dennoch entwickelte sich ein ziemlich ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften kämpften mit großer Einsatzbereitschaft. Nach 50 Minuten stand es am Samstagabend dann 29:24 für die Gastgeber. Ab dann kippte das Spiel, Weilheim kassierte immer wieder Strafminuten und gelbe Karten. Das brachte die Teamdynamik durcheinander und der Gegner konnte so seinen Vorsprung weiter ausbauen. Neuhausen gab nicht auf und ging letztlich mit einem 34:28-Sieg vom Spielfeld. Die Weilheimer Frauen haben am Samstag erneut wichtige Punkte für den Abstiegskampf verloren, dennoch zeigten sie außerordentlichen Kampfgeist gegen den Gegner Neuhausen. Die nächsten Wochen sind weiterhin entscheidend für die erste Frauenmannschaft. Klasse halten oder nicht? Das werden die nächsten Spiele zeigen. 
 
TSV Weilheim: Braun, Kiriakidou; Morgenstern, Veith (8), Ulmer (11), Sigel (2), Doll,  L. Attinger (1), Reichle, Heid (5) und L.-M. Attinger.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.