Hinten: Co-Trainer Florian Mauch, Timo Sigel, Dominic Zettl, Patrick Auweter, Bernhard Bendl, Benny Banzhaf, Fabian Zettl, Dominik Klett.

Vorne: Torwarttrainer Bernd Bierbaum, Patrick Seyferle, Florian Braun, Markus Mayer, Bernhard Illi, Calvin Hartmann, Timo Klein, Trainer Alen Dimitrijevic, Physiotherapeutin Manuela Freygang.

Es fehlen: Sebastian Sigel, Marcel Steinke.

Eine große Spielerfluktuation blieb vor dieser Saison aus. Top-Torjäger Timmy Hiller (zum HC Wernau) und Alexander Müske (zu FA Göppingen 2) zwei wichtige Spieler. Die Verantwortlichen verzichteten bewusst darauf, externen Ersatz zu verpflichten. Vielmehr sollen die Abgänge vereinsintern kompensiert werden. Aus der eigenen A-Jugend kommend, zählt Rückraumspieler Calvin Hartmann nun fest zum Kader der „Ersten“. Weiterhin ersetzt Markus Mayer Alexander Müske auf der Torhüterposition. Neben Markus Mayer rücken mit Timo Sigel und Bernhard Bendl zwei weitere Spieler aus der zweiten Herrenmannschaft in die „Erste“ auf. Alle Spieler zählten schon in der vergangenen Saison zum erweiterten Kader und kamen zu Pflichtspieleinsätzen. Zudem gehört Patrick Auweter nach absolviertem Auslandsstudium wieder der Mannschaft an. Der wohl tiefgreifendste Wechsel wurde auf der Trainerposition vollzogen: Nach zwei erfolgreichen Jahren beschlossen der TSV Weilheim und Thomas Burger die Zusammenarbeit zu beenden. Thomas Burger ist nun verantwortlich für die Oberliga-Reserve von Frisch Auf! Göppingen. Der neue Trainer der Weilheimer ist ein Altbekannter: Alen Dimitrijevic. „Alen kennt den Verein, die Spieler und betritt somit kein Neuland“, ist Vorstand Roland Bendl überzeugt, den Richtigen gefunden zu haben. Bereits vor vier Jahren lenkte er die Geschicke des TSV Weilheim, eher er Trainer beim Oberligisten TSV Wolfschlugen wurde. In der vergangenen Saison leitete er die Jugendmannschaften seines Heimatvereins TSV Zizishausen. Unterstützt wird Dimitrijevic von Florian Mauch der künftig als Co-Trainer fungieren wird. Bernd Bierbaum bleibt dem TSV Weilheim in seiner Funktion als Torwarttrainer erhalten. Physiotherapeutin Manuela Freygang komplettierten den Weilheimer Betreuerstab.
Die Weilheimer Verantwortlichen setzen bewusst auf die eigene Jugend. Externe Neuzugänge wurden nicht verpflichtet. Umso wichtiger wird es sein, die Abgänge von Hiller und Müske mannschaftsintern zu kompensieren, dazu muss die Mannschaft noch enger zusammenrücken. Vor diesem Hintergrund legte Trainer Dimitrijevic in der Vorbereitung großen Wert auf teambildende Maßnahmen: dazu gehörten eine Höhlenwanderung, ein Sommerbiathlon im Vereinsheim des Weilheimer Schützenvereins SV Tell, sowie gemeinsame Teamabende und das Schauen der Fußballweltmeisterschaft.
In den vergangenen beiden Spielzeiten erreichte der TSV Weilheim stets einen Platz im obersten Tabellenviertel. Und auch in dieser Saison hat sich die Mannschaft ambitionierte Ziele gesetzt: „Wir wollen uns am Ende der Saison wieder auf einem der Plätze eins bis vier wiederfinden“,      so Dimitrijevic. Angesichts der erfolgsversprechenden Vorbereitung ist das ein realistisches Ziel. Ohne Zweifel besitzt die Mannschaft das Potenzial um die vorderen Plätze mitzuspielen. Und dennoch: die Bezirksliga bleibt auch in diesem Jahr eine unberechenbare Liga. Die Leistungsdichte ist weiter gewachsen. Es gibt eine Fülle an Mannschaften, die das Potenzial besitzen ebenfalls auf einem der vorderen Tabellenplätzen zu landen. Allen voran der Landesliga-Absteiger HT Uhingen-Holzhausen.
Die aktuelle Spielrunde ist ohne Zweifel eine besondere und birgt enorme Brisanz, denn erstmals seit vielen Jahren spielen wieder alle vier Vereine der Teckregion in derselben Liga. Nachdem in der letzten Saison bereits die Lokalderbys gegen die SG Lenningen und den TSV Owen absolute Highlights waren, dürfen sich die Weilheimer Anhänger zudem auf die Partien gegen den VfL Kirchheim (Absteiger aus der Landesliga) freuen.  
Wie in den vergangen Jahren hoffen die Spieler um Kapitän Dominik Klett auch in diesem Jahr auf die gewohnt lautstarke und zahlreiche Unterstützung der Weilheimer Fans. Nicht nur in den Lokalderbys  können sie den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Zugänge: Patrick Auweter (Auslandsstudium), Bernhard Bendl, Timo Sigel (beide Herren II), Calvin Hartmann (eigene Jugend)

Abgang: Timmy Hiller (HC Wernau), Alexander Müske (FA Göppingen 2)

Saisonziel: Oberes Mittelfeld

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.