Am Samstag starten die Handballer des TSV Weilheim mit dem ersten Heimspiel ins Jahr 2019. Zu Gast in der Lindach-Sporthalle ist mit der HSG Leinfelden-Echterdingen der aktuell drittplatzierte der Bezirksklasse. Spielbeginn ist um 20 Uhr.

Nachdem sich die Weilheimer mit einer unnötigen 23:25-Niederlage gegen den TV Reichenbach 2 in die Winterpause verabschiedet haben, stehen die Roten mit 12:14 Punkten weiter auf dem achten Tabellenplatz und somit im unteren Mittelfeld. Das Tabellenmittelfeld liegt jedoch dicht zusammen. So trennen die Plätze fünf (TG Nürtingen, 15:13 Punkte) bis acht lediglich drei Punkte. Hinzu kommt, dass die Limburgstädter mit 13 gespielten Partien bis zu zwei Spiele weniger ausgetragen haben als die direkte Konkurrenz. Nachdem die Aufstiegschancen bereits während der Hinrunde in weite Ferne gerückt sind gilt es für die Mannschaft um Kapitän Florian Braun, die restliche Runde für die spielerische Weiterentwicklung zu nutzen. An einer klaren Linie in Angriff, wie auch Abwehr muss weiter gearbeitet werden. Gelingt es, in den ausstehenden Spielen konstante Leistungen abzurufen, sollte es möglich sein, den Anschluss an das obere Tabellendrittel wieder herzustellen.
Die erste Chance, dieses Vorhaben umzusetzen bekommen die Roten bereits am Wochenende. Die HSG Leinfelden-Echterdingen steht mit 20:8 Punkten (10 Siege/4 Niederlage) aktuell auf dem dritten Tabellenplatz. Eine bisher solide Saison der noch jungen Mannschaft um Spielertrainer Julian Schwab. Im ersten Spiel 2019 mussten sich die Echterdinger dem Tabellenführer aus Wolfschlugen allerdings mit 26:33 geschlagen geben. Das Hinspiel zwischen beiden Mannschaften entschied die HSG LE mit 34:31 für sich. Zu viele vergebene Torchancen auf Weilheimer Seite und mit Jens-Jürgen Lapp einen Rückraumspieler, der für die Gegenseite nach Belieben traf, prägten dieses Spiel.
Die Limburgstädter wollen die Chance zur Revanche nutzen und mit einem positiven Eindruck ins neue Jahr starten. Für die anstehende Aufgabe steht Trainer Michael Rehkugler am Samstagabend, bis auf Torhüter Benedikt Schmid, der komplette Kader zur Verfügung.

TSV Weilheim: Latzel; Braun, B. Banzhaf, L. Banzhaf, Klett, Klein, Roth, Stark, Sigel, Seyferle, Hartmann, Ulmer.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok