Herren I - 2017/-18 - Bezirksliga

Hinten: Alexander Späth, Patrick Auweter, Timmy Hiller, Patrick Seyferle, German Höferer, Josef Roth, Jan Stark, Karl-Friedrich Schumacher.

Vorne: Trainer Martin Weiss, Luca Pfeffer, Florian Grabowski, Dominik Klett, Bernhard Illi, Moritz Latzel, Benedikt Schmid, Benjamin Banzhaf, Christopher Allgaier, Andreas Klöhn, Co-Trainer Bernd Bierbaum.

Es fehlt: Timo Höfert, Jakob Klein.

Hinter dem TSV Weilheim liegt eine durchwachsene Saison. Die Mannschaft startete mit zwei Siegen gut in die Runde, zeigte danach aber starke Leistungsschwankungen, welche ein besseres Abschneiden verhinderten. Der TSV Weilheim schloss die Spielzeit 2016/2017 auf dem insgesamt enttäuschenden siebten Tabellenplatz ab. Hauptgründe für das unbefriedigende Abschneiden waren viele verletzungsbedingte Ausfälle. Gleich zu Saisonbeginn verletzten sich Marcel Steinke und Manuel Bauer schwer und fielen für die restliche Saison aus. Mittlerweile sind die Spieler wiedergenesen. Ein Comeback ist allerdings nicht möglich, so dass beide Spieler leider ihre Karrieren beenden mussten. Als weiteren Grund nennt Weiss, dass berufsbedingt selten der gesamte Kader im Training anwesend sein konnte: „Wir waren dadurch nicht so eingespielt wie andere Mannschaften“. In der Vorbereitung vergrößerte Weiss den bestehenden Kader mit Spielern aus der zweiten Mannschaft. So trainieren Moritz Latzel, Andreas Klöhn, German Höferer und Karl-Friedrich Schumacher nun mit der ersten Mannschaft. Neu im Weilheimer Dress ist mit Timmy Hiller zudem ein alter Bekannter. Hiller spielte von 2011 bis 2014 drei Spielzeiten für den TSV Weilheim, wechselte dann in die Landesliga zu seinem Heimatverein HC Wernau, von dem er nun zurück nach Weilheim kehrte. Ebenfalls vom HC Wernau kam Linksaußen Luca Pfeffer und aus der eigenen A-Jugend rückte Timo Höfert auf. Dadurch stehen Weiss nun in jedem Training immer mindestens 14 Spieler zur Verfügung, berufsbedingte Trainingsausfälle können so kompensiert werden. Zudem belebte der größere Kader den Konkurrenzkampf. Mit Florian Braun verlässt allerdings ein Leistungsträger den TSV Weilheim. Braun wechselt zu Landesligist TSV Grabenstetten. Zudem beendete Fabian Zettl aufgrund immer wieder auftretender Schulterprobleme seine Handballkarriere. Im Tor beendete Markus Maier seine aktive Laufbahn. Insgesamt ist es ein deutlicher Aderlass, den der TSV Weilheim kompensieren muss. Ziel für die neue Saison ist es, zunächst Distanz zu den Abstiegsrängen aufzubauen. Anschließend wird man sehen müssen, welche Platzierung in der starken Bezirksligastaffel möglich sein wird. Favoriten auf den Aufstieg sind der VfL Kirchheim, der sich gut verstärken konnte und Landesligaabsteiger SV Vaihingen. Neu in der Liga ist EK Bernhausen, die Filderstädter spielten bisher in der Eichenkreuzliga des evangelischen Jugendwerks in Württemberg. Im Bezirkspokal kam die Mannschaft bis in das „Final Four“, daher zählen auch die Bernhäuser zu den Aufstiegsfavoriten. Interessant werden außerdem auch wieder die Derbys gegen den TSV Owen und die SG Lenningen.

Zugänge: Timmy Hiller, Luca Pfeffer (beide HC Wernau), German Höferer, Andreas Klöhn, Moritz Latzel, Karl-Friedrich Schumacher (alle Herren 2), Timo Höfert (eigene Jugend).

Abgang: Florian Braun (TSV Grabenstetten), Fabian Zettl, Markus Mayer, Manuel Bauer, Marcel Steinke, Sebastian Sigel (alle Karriereende).

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.