Stehend: Trainer Thomas Burger, Sebastian Sigel, Fabian Zettl, Timmy Hiller, Bernhard Bendl, Florian Braun, Timo Klein, Marcel Steinke, Torwarttrainer Bernd Bierbaum.

Sitzend: Timo Sigel, Karl-Friedrich Schumacher, Benny Banzhaf, Alexander Müske, Bernhard Illi,, Dominic Zettl, Tobias Reimann, Dominik Klett.

Es fehlen: Patrick Seyferle, Bastian Fehringer.

Der TSV Weilheim schaut auf eine abwechslungsreiche Saison zurück. Nach einem gelungenen Saisonauftakt mit 7:3 Punkten und Siegen gegen die HSG Leinfelden-Echterdingen und Lokalrivale SG Lenningen folgte das blamable Pokalaus beim Bezirksklasseverein TB Neuffen. Die Pokalpleite war der Auftakt zu einer Siegesserie mit 5 Siegen, die zwischenzeitlich nur durch eine denkbar knappe Niederlage beim späteren Aufsteiger HT Uhingen-Holzhausen gestoppt wurde. Als Belohnung für die herausragende Vorrunde konnte der TSV Weilheim die Vize-Herbstmeisterschaft feiern. Doch eine Niederlagenserie bei den direkten Konkurrenten TSV Dettingen/Erms und HSG Leinfelden-Echterdingen warfen die Weilheimer in der Tabelle auf Rang vier zurück. Erst das glückliche 26:24 bei der SG Lenningen stoppte den Abwärtstrend des TSV Weilheim. Fortan knüpfte die Mannschaft von Tom Burger an die Leistungen aus der Hinrunde an und brachte sogar die Ligaprimus HT Uhingen-Holzhausen an den Rand einer Niederlage. Als am vorletzten Spieltag sowohl die HSG Leinfelden-Echterdingen als auch der TSV Dettingen/Erms überraschende Niederlagen kassierten, bestand die Möglichkeit für den TSV Weilheim den Sprung auf den Relegationsplatz zum Aufstieg zu erreichen. Aber erneut zeigten sich die Weilheimer von ihrer schlechten Seite und verloren beim Abstiegskandidaten TV Altbach. Damit brachte sich der TSV Weilheim selbst um den Lohn der eigenen Arbeit. Mit mehr Konstanz wäre in der vergangenen Saison der Aufstieg machbar gewesen. Insgesamt blicken die Verantwortlichen auf eine erfolgreiche Saison zurück, auf der die Weilheimer aufbauen wollen: „Wir wollen uns im oberen Mittelfeld der Tabelle etablieren und peilen Platz vier oder fünf an“, formuliert Weilheims Trainer Tom Burger als Saisonziel. Der ganz große Wurf ist anderen Mannschaften zuzutrauen. Wobei insbesondere der TSV Dettingen/Erms aufgrund seiner starken Rückrunde als Meisterschaftsfavorit gelten muss. „Für mich ist der TSV Dettingen/Erms der heißeste Anwärter den ersten Tabellenplatz“, so Burger.

Die Kaderzusammensetzung beim TSV Weilheim blieb größtenteils identisch und dennoch stellen sich Weilheims Trainer Tom Burger einige Herausforderungen. Die größte Herausforderung wird sein, die vakante Stelle auf der Rückraum Mitte-Position neu zu besetzten. Nachdem Marius Dotschkal in der letzen Spielrunde seinen Abschied verkündete, muss Tom Burger nun auch mit Patrick Auweter seinen anderen Spielmacher ersetzen. Patrick Auweter wird aufgrund eines einjährigen Auslandsstudiums den Weilheimern in der kommenden Saison nicht zur Verfügung stehen. Seinen Abgang soll Marcel Steinke vom TSV Denkendorf kompensieren. Weiterhin soll die Spielmacherposition von Eigengewächs Karl-Friedrich Schumacher besetzt werden. Zudem wird Bernhard Bendl aus der zweiten Mannschaft hochgezogen, wodurch sich neue Möglichkeiten auf der Kreisläuferposition ergeben. Auch auf Bastian Fehringer kann Burger wieder zurückgreifen. Allerdings befindet sich der Routinier, nachdem er in der letzten Saison die Rückrunde aufgrund von Knieproblemen verpasste, noch im Aufbautraining. 
Dass die Integration der neuen Spieler bisher ohne Probleme verläuft zeigten auch die jüngsten Testspielergebnisse: Der HSG Wangen/Börtlingen (Landesligaaufsteiger aus dem Göppinger Raum) trotzte der TSV Weilheim ein 28:28-Unentschieden ab. Tags darauf schlug die Mannschaft von Tom Burger den TSV Bartenbach mit 46:35. 
Besondere Schmankerl sind in der kommenden Saison ohne Zweifel die „Derbys“ gegen die SG Lenningen und Absteiger TSV Owen. Schon in der vergangenen Spielzeit erwiesen sich Partien gegen die SG Lenningen als Höhepunkte der Saison. Dass nun mit dem TSV Owen ein weiterer Teckverein in der Bezirksliga antritt macht die Staffel umso interessanter.

Kader TSV Weilheim: Bernhard Illi, Alexander Müske; Benny Banzhaf, Bernhard Bendl, Florian Braun, Bastian Fehringer, Timmy Hiller, Timo Klein, Dominik Klett, Tobias Reimann, Patrick Seyferle, Timo Sigel, Karl-Friedrich Schumacher, Sebastian Sigel, Marcel Steinke, Fabian Zettl, Dominic Zettl.

Zugänge: Marcel Steinke (TSV Denkendorf), Karl-Friedrich Schumacher, Bernhard Bendl (beide 2. Mannschaft), Tobias Reimann (während der letzten Saison)

Abgang: Patrick Auweter (Auslandsstudium)

Meisterschaftstipp: TSV Dettingen/Erms

Saisonziel: Oberes Mittelfeld

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.