Der TSV Weilheim verliert bei TSV Köngen mit 24:27 (12:13)

Lange Zeit agierte der TSV Weilheim auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer der Bezirksliga, ehe sich die Weilheimer mit einem ganz schwachen Start in die zweite Halbzeit selbst aller Siegeschancen beraubten.

Personell wusste Köngens Trainer Peter Schmauk zu überraschend. Denn ihm war es gelungen mit Manuel Lang kurzfristig noch Ersatz für den verletzten Gänzle zu finden. Lang spielte vormals mit Eisele und Gänzle beim TSV Deizisau Oberligahandball. Im Duo avancierte Lang neben Eisele zum Schlüsselspieler auf Seite der Köngener. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein spannendes und umkämpftes Spiel, zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Während Weilheim mit mannschaftlicher Geschlossenheit auftrumpfte, verließ sich der Tabellenführer auf die Wurfkraft von Eisele, der die ersten vier Tore für seine Mannschaft erzielte. Weder der TSV Weilheim noch der TSV Köngenkonnte sich entscheidend absetzen. Die Gastgeber gingen mit einer hauchdünnen 13:12-Führung in die Pause. Nach der Pause lief beim TSV Weilheim gar nichts mehr zusammen. Köngens Eisele schaffte die Freiräume für Lang oder spielte schön Kreisläufer Lindner frei. Immer wieder ließ sich die Weilheimer Abwehr auf die gleiche Weise von KöngensSchlüsselspieler „vernaschen“. Nach der Pause legte der TSV Köngen innerhalb von zehn Minuten einen 7:1-Zwischenspurt hin, von dem sich der TSV Weilheim nicht mehr erholen sollte. „Die ersten zehn Minuten nach der Pause haben wir komplett verschlafen. Den Rückstand konnten wir dann nicht mehr aufholen“, ärgerte sich Weilheims Trainer Martin Weissnach der Partie. Positiv auf Weilheimer Seite war, dass sich die Mannschaft trotz des hohen Rückstandes nicht aufgab. Vielmehr zeigte die Mannschaft eine Trotzreaktion und kämpfte sich wieder zurück in die Partie. Bis zur 55. Minute war der Vorsprung des TSV Köngen auf 24:21 geschmolzen. Doch erneut konnte der TSV Köngen auf die individuelle Klasse Eisele und Lang bauen, die das Spiel mit ihren Aktionen entschieden. Die Niederlage ist aus Weilheimer Sicht ärgerlich, da an diesem Abend durchaus mehr drin war. Die schwachen Minuten des TSV Weilheim nach der Pause entschieden schließlich das Spiel. Mit nunmehr 10:12 Punkten überwintert der TSV Weilheim im Tabellenmittelfeld auf Platz sechs.
Viel Zeit auszuruhen bleibt dem TSV Weilheim nicht, denn bereits am Donnerstag, den 15.12.2016 (20.30 Uhr) gastiert der TSV Weilheim im Bezirksligapokal bei der HSG Leinfelden-Echterdingen. Den Abschluss des Handballjahres wollen die Weilheimer mit einem Sieg feiern.

TSV Köngen: Schetter, Martin; Passler (2), Oberkersch (1), Lindner (4), Uttendorfer, Hagelmayer, Maier (3), Eisele (9/2), Lang (7), Müllerschön, Keller, Wirth (1).

TSV Weilheim: Illi, Mayer; Auweter (1/1), Zettl (2), Klein, Sigel, Braun (5/2), Banzhaf (5), Seyferle (2), Klett (6), Späth (1), Stark (1), Roth (1).