Das letzte Heimspiel der Weilheimer Bezirksliga-Handballer der Saison 2021/22 verspricht ein Topspiel zu werden, bei dem es nur bei einer Mannschaft noch um etwas geht. Zu Gast am heutigen Freitagabend in der Lindach-Sporthalle ist der frischgebackene Bezirksligameister EK Bernhausen, der sich bereits am letzten Wochenende vorzeitig den Aufstieg in die Landesliga sicherte. Spielbeginn ist um 20.30 Uhr.

EK Bernhausen gewann letztes Wochenende einmal mehr sehr deutlich mit 41:27 gegen die HSG Leinfelden/Echterdingen. Dieser Sieg ist gleichbedeutend mit der Meisterschaft und dem damit verbundenen direkten Aufstieg in die Landesliga. Seit dem Wechsel aus der Eichenkreuz-Liga in die Bezirksliga 2017 spielt das Team um Spielertrainer Martin Alber um die vorderen Plätze mit und sorgt dabei mit äußerst torreichen Spielen und offensivem Tempohandball, sowie mit dem siebten Feldspieler stets für gute Zuschauerunterhaltung in den Sporthallen – allerdings meistens zum Leidwesen der gegnerischen Mannschaften. Im Schnitt warfen die Filderstädter bisher 36,4 Tore pro Spiel und gewannen ihre Spiele mit 12 Toren Differenz.
So auch das Hinspiel gegen den TSV Weilheim, bei dem es für die „Roten“ eine 37:25 Auswärtsklatsche setzte. Anders als in dieser Partie traten die Weilheimer jedoch im Topspiel letzte Woche gegen die zweitplatzierte HSG Ermstal auf. Nachdem die mangelhafte Chancenauswertung in den ersten 20 Minuten für einen 6:12-Rückstand sorgten, kämpfte sich das Team von Trainer Marcus Graf in der Folgezeit zurück ins Spiel. Über einen nur noch Ein-Tore-Rückstand zur Halbzeit konnte man das Spiel letztendlich drehen und mit 33:30 als Sieger vom Feld gehen. Auf Grund der 30:27-Hinspielniederlage im Ermstal verpassten es die Limburgstädter somit, den direkten Vergleich für sich zu entscheiden. Dieser würde im Duell um den zweiten Tabellenplatz noch eine Rolle spielen, wenn der TSV Weilheim (26:10 Punkte, 18 Spiele) die beiden ausstehenden Partien gewinnen und die HSG Ermstal (26:8 Punkte, 17 Spiele) eins ihrer drei restlichen Spiele verlieren – oder zweimal unentschieden spielen - würde. Eine rechnerische Chance auf den zweiten Platz besteht für die „Roten“ zwar immer noch, allerdings müssten die Ermstäler sich dann noch drei Minuspunkte einfangen. Um diese Chance allerdings zu wahren und um eine durchaus erfolgreiche Saison gebührend abzuschließen, wird der TSV Weilheim auch im letzten Heimspiel der Saison alles geben. Für Torhüter Bernhard Illi und Rückraumschütze Benjamin Banzhaf wird es der wohl letzte Auftritt für die erste Mannschaft vor heimischem Publikum sein. Beide langjährigen und wichtigen Stützen beenden nach dieser Saison ihre Karriere. Unglücklicherweise kommt dazu auch Linksaußen Michael Bäuchle, der durch eine im letzten Spiel erlittene schwere Knieverletzung leider dazu gezwungen ist, seine Handballschuhe an den Nagel zu hängen.

TSV Weilheim: Illi, Latzel; Hartmann, Banzhaf, Roth, Seyferle, Stelzer, Klett, Martin, Müller, Negwer, Stark, Melo, Ziegler.

 

Die Restprogramme im Duell um Platz 2:

TSV Weilheim: EK Bernhausen (H), TSV Wolfschlugen 2 (A).

HSG Ermstal: TSV Wolfschlugen (A), TB Neuffen (A), TSV Grabenstetten (H).